Rezension zu Lina und die Akadamie der Feen – Besuch aus Elfania von Mia Meer

Lina und die Akademie der Feen – Besuch aus Elfania von Mia Meer

Format Kindle EBook

Erschienen: 18.02.2017

 

Klappentext:

Eine waschechte Halbelfe kann das Leben einer Elfjährigen ganz schön auf den Kopf stellen! So ergeht es jedenfalls Lina Löwenstein. Seitdem die freche und äußerst ungewöhnliche Elfe Nyla Nektarinenblüte aus dem Malschrank ihres Klassenzimmers stieg, ist in Linas Leben nichts mehr so, wie es war: Ihre Mutter hält Lina für verrückt, weil sie ihrer Meinung nach Selbstgespräche führt, ihre neue Freundin Nyla will aus ihr einen singenden Superstar machen, und Leihomi Pauline verhält sich plötzlich sehr merkwürdig. Während Nyla alles Schokoladige vertilgt, das sie nur finden kann, erfährt Lina alles über die Akademie der Feen, die die Elfe in Elfania besucht.
Als plötzlich Nylas Libellenfreund Flapflap krank auftaucht, steht fest: Nyla muss so schnell wie möglich mit ihrem Freund zurück nach Elfania fliegen! Die Freundschaft zwischen den zwei Mädchen wird auf eine harte Probe gestellt. Was werden sie tun? Wann werden sie sich wiedersehen? Und warum sehen sich die beiden eigentlich zum Verwechseln ähnlich?

In diesem ersten Band der Reihe »Lina und die Akademie der Feen« beginnt das spannende und zugleich lustige Abenteuer über die liebenswerten Halbelfen Lina und Nyla. Die beiden verbindet nicht nur ein gemeinsames Geheimnis. Ihre Freundschaft bewirkt außerdem, dass die Welt der Menschen und die der Elfen langfristig wieder ein Stück näher zusammenrücken.

 

Lina Cover

 

Cover:

Das Cover hat mich sofort angesprochen. Es ist bunt, fröhlich und damit absolut passend für ein Kinderbuch. Man sieht mehrere Feen, ein Mädchen, eine riesige Libelle und ein Schloss. Alles so, dass man sich die Figuren der Geschichte gut vorstellen kann.

Inhalt:

Lina hat es nicht leicht. Sie ist die Außenseiterin der Klasse. Aber plötzlich purzelt, im wahrsten Sinne des Wortes, Nyla in ihr Leben. Zusammen erleben das Mädchen und die Elfe so einige Abenteuer in der auch eine riesige Libelle, Leihoma Pauline und ein Einhorn eine Rolle spielen.

Fazit:

Eine niedliche Kindergeschichte über Freundschaft. Mir hat es gut gefallen, nur der Zeitsprung anfangs hat mich etwa gestört. Die Geschichte mit dem Pferd wurde anfangs schon erwähnt und dann später noch einmal. Aber ansonsten eine wirklich niedliche Geschichte für das Grundschulalter.
tree-51358_960_720tree-51358_960_720tree-51358_960_720tree-51358_960_720 von 5 möglichen Woods.
Advertisements

Autor: woodsbucherseite

Süchtiger Bücherwurm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s