Samiras Rezension zu Wellenherz von Emily West

Heute mal ein kleines persönliches Vorwort 😉 Mein Urlaub ist leider vorbei. Aber nun habe ich Zeit, nach und nach die Rezensionen der Bücher zu Posten, die Astrid und ich in der Zeit gelesen haben. Immerhin 2 von ihr und 9 von mir. Damit es nicht zu viel wird, werde ich täglich eine hier hochladen, zumindest an den Tagen, an denen kein Autorentag ist. Eure Samira.

Format: Kindle EBook
Erschienen: 20.09.2017
Preis: 2,99€
Preis Taschenbuch: 9,99€
Genre: Liebesroman
Klick aufs Cover öffnet das Buch auf Amazon

Cover:

Das Cover wirkt auf den ersten Blick sehr geheimnisvoll. Im oberen Bereich sieht man die Augen einer Frau. Unten einen Mann mit seinem Instrument, der den Kopf gesenkt hält vor einem schwarzen Hintergrund. Mich hat es sofort angesprochen.

Inhalt:

Dawn ist völlig verzweifelt. Sie ist schwanger von einem unbekannten One-Night-Stand. Ihre Freundin Holly hilft ihr, den geheimnisvollen Fremden zu finden. Womit Dawn nie gerechnet hätte, es ist Ty Bollinger – der berühmteste Cellist der Welt.
Da er sich völlig unmöglich benimmt, als sie ihm von dem Baby erzählen will, nimmt sie sich vor, ihm nichts davon zu erzählen. Doch das wird gar nicht so leicht, denn plötzlich sieht sie ihn überall und die Anziehungskraft, die die Beiden aufeinander ausüben, ist unbestreitbar. Langsam begreift sie, dass mehr hinter ihm steckt als nur das arrogante Arschloch, doch reicht das aus?

Fazit:

Anfangs dachte ich, dass ich genau wüsste, worauf es hinauslaufen wird. Doch ich hatte keine Ahnung. Ein toller Liebesroman mit immer wieder unerwarteten Wendungen und einer gehörigen Portion Drama. Mir haben die Geschichte und der Schreibstil der Autorin sehr gefallen.

 

tree-51358_960_720tree-51358_960_720tree-51358_960_720tree-51358_960_720tree-51358_960_720 von 5 möglichen Woods

Advertisements

Autorenvorstellung Mareile Raphael

1. Vorstellung

Die Autorin wurde im Februar 1970 im Norden von Niedersachsen geboren und lebt dort bis heute am Jadebusen.

Ihre Leidenschaft fürs Schreiben begann bereits in der Jugend. Waren es zunächst nur Tagebücher und Reiseberichte, so entstand doch irgendwann mehr.

Wenn ihr der Verlauf einer Geschichte oder einer privaten Begebenheit nicht gefiel, schrieb sie einfach ihre eigene Version und verarbeitete damit gleichzeitig verschiedene Lebensereignisse.

Nach einer mehrjährigen Pause, in der sie zwar zwischendurch Blogs bediente oder eine Hallenzeitung für einen Sportverein kreierte, kam der Wunsch umfangreicher zu schreiben 2014 wieder durch.

Seitdem entwickelt die Autorin unter dem Pseudonym Mareile Raphael Plots für verschiedene Geschichten und hat soeben den ersten Teil einer Romanreihe aus dem Bereich der Liebesgeschichten fertiggestellt. Die Fortsetzung ist eines ihrer nächsten Projekte.

Einem festen Genre ist sie nicht zuzuordnen. Es liegen Ideen für kürzere und längere Geschichten aus den Bereichen Liebesromane, Erotik, Jugend und Fantasy sowie Thriller vor.

Im Gegensatz zu einiger ihrer Kollegen hat die Autorin sich dafür entschieden, die unterschiedlichen Genres unter demselben Pseudonym zu veröffentlichen.

2. Interview:

Hast du ein bestimmtes Schreibritual? Etwas, das nicht fehlen darf?

Zwei Dinge müssen greifbar neben mir liegen:
Zum einen mein Notizbuch und zum anderen mein Lieblingsbecher mit Tee oder Kaffee.

Wann bist du am kreativsten, eher morgens oder abends?

Da ich Vollzeit arbeite, komme ich morgens eher selten zum Schreiben. Selbst am Wochenende gibt es morgens genug andere Dinge zu erledigen. Daher schreibe ich meistens abends. Wenn ich aber mal ein paar Tage frei habe, klappt es morgens auch sehr gut.
Vom Gefühl her würde ich sagen, dass ich nur entspannt sein muss, um meine kreativen Züge zu wecken.

Schreibst du täglich?

Ich versuche es zumindest. Auch hier spielt der Vollzeitjob wieder eine große Rolle. Meistens fahre ich den Laptop nach der Arbeit noch hoch, um zumindest 100 Wörter zu schreiben. Tage, an denen ich das nicht mache, sind eher selten.

Wie lange hast du an deinem letzten Buch geschrieben?

Für „Vine & Coffee Lounge – Lance & Jules“ habe ich inklusive Überarbeitung gut sechs Monate gebraucht.

Wo schreibst du am liebsten?

Am liebsten dort, wo ich die Beine hochlegen kann. Ich bin nicht so der Schreibtischtyp, weil ich in der Haltung schon zu viel im Job sitze. Beim Schreiben mache ich es mir daher lieber mit dem Laptop auf dem Schoß gemütlich. Das kann das Sofa sein oder im Liegestuhl auf der Terrasse. Oder so wie jetzt ein Schaukelstuhl im Wintergarten mit Blick auf den Garten.

Kennst du die Handlungsorte deiner Bücher real?

Meine Geschichten spielen in amerikanischen Metropolen. Leider war ich selber noch nicht in den USA. Also nein, ich kenne die Handlungsorte nicht real.

Welches war das 1. Buch, das du gelesen hast?

Ich kann mich daran erinnern, dass ich als Kind viele Pittje Puck Bücher verschlungen habe. Das waren kleine Geschichten über einen humorvollen Postboten in einem kleinen Dorf.

Was ist dein Lieblingsessen?

Ich gestehe, dass ich ein gut gebratenes Steak mit Folienkartoffel liebe.

Hast du Haustiere?

Ja, ich habe eine Katze. Sie heißt Molly und ist für mich Kindersatz. Das kleine schwarze-weiße verschmuste Etwas liebt es, neben mir zu sitzen und ab und an ihre Pfote auf die Tastatur zu legen.

Wo möchtest du gern mal Urlaub machen?

London und New York sind Städte, die ich irgendwann einmal kennenlernen möchte.

Mareiles Bücher in der Übersicht, Klick aufs Cover öffnet Amazon:



Autorenvorstellung Gerry Maynor

1. Vorstellung:

Vielen Dank für diese wufftastische Chance, mich einmal mehr zu zeigen. Ich bin Gerry Maynor und irgendwo zwischen 30 und 40 Jahre alt. Wuff. Eine Stadt ist mein Zuhause, welche man wohl als Großstadt beschreiben kann. Aber innerlich, bin ich ein Drofhund. Ich mag die Ruhe und abgeschiedenheit schon sehr.

Ich bin noch ein Welpe, wenn es um die Schriftstellerei geht und muss sicher noch viel lernen. Aber ich denke, das kommt alles von allein, wenn ich weiterhin meine Pfoten in Bewegung halte.

2. Interview:

Hast du ein bestimmtes Schreibritual? Etwas, das nicht fehlen darf?

Ruhe vor Zweibeinern oder anderen Vierbeinern. Dennoch auch Beschallung. Musik auf den Ohren ist immer etwas feines. Und Süßigkeiten, die ich dann eh vergesse zu essen und mir nach mehreren Stunden Schreiben, dann irgendwann schwindelig wird. Jaul.

Wann bist du am kreativsten, eher morgens oder abends?

Das ist bei mir Unterschiedlich. Es kommt eher darauf an, wann ich Ideen bekomme. Manchmal ist das morgens. Manchmal mbends. Aber manchmal auch, wenn ich schon im Körbchen liege.

Schreibst du täglich?

So gerne ich es auch würde, aber nein. Ab und zu muss ich meine Pfoten stille erzwingen, da Schreiben schon sehr anstrengend ist. Viele glauben gar nicht, wie viel Energie in einem Werk hineinfließen kann, die dann eventuell an anderen Stellen im Hundeleben fehlt.

Wie lange hast du an deinem letzten Buch geschrieben?

Das Glaub mir altem Hund doch eh keiner. Außer meine Lektorin vielleicht. Ohne Korrekturzeit elf Tage. Wuff!

Wo schreibst du am liebsten?

Mal in einem Kaffee, mal im Park. Dies ist bei mir sehr Stimmungsabhängig. Ich glaube, dass ein etwas deprimierter Hund nichts in einem Kaffee zu suchen hat. Man möchte ja die Zweibeiner nicht anstecken.
Am liebsten immer für mich selbst. Also dort, wo ich allein sein kann.

Kennst du die Handlungsorte deiner Bücher real?

Da ich bis jetzt nur ein Buch veröffentlicht habe, muss ich dies verneinen. Der Ort, in welchem das aktuelle Buch, und auch die nächsten Bücher, spielt, ist fiktiv.

Welches war das 1. Buch, das du gelesen hast?

Ich glaube, dass das die Welle von Rhue Morton. Echt ein Klassiker und sollte gerade heute, in der politischen Hitzewelle, noch einmal ausgepackt werden.

Was ist dein Lieblingsessen?

Ein Hund ist nicht wählerisch. Ich mag nur den mediterranen Kram nicht so. Dann doch lieber schwer und was zum kauen. Sonst fallen mir irgendwann die Reißzähne aus. Wuff.

Hast du Haustiere?

Entgegen meiner „Optik“ habe ich tatsächlich eine Katze. Ich denke noch über ein anderes Haustier nach, aber dafür hab ich momentan nicht den Raum und die Zeit.

Wo möchtest du gern mal Urlaub machen?

Es zieht mich in den Norden. Wie gerne würde ich meine Pfoten mal durch Schweden oder Norwegen trappeln lassen.

Gerrys Buch, Klick aufs Cover öffnet Amazon:

Autorenvorstellung Danara DeVries

1. Vorstellung:

Ich bin Mitte 30, Mutter von zwei Kindern und lebe und schreibe auf dem platten thüringer Land. Ich liebe Fantasy und Science Fiction in jeglicher Ausprägung. Deshalb hängen über unserem Küchentisch zwei Drachen und meine Kinder wissen, was eine Tardis ist. Die Fanatsybegeisterung habe ich bereits vererbt und die Große ließt gerade enthusiastisch Die Chroniken von Narnia. Desweiteren sind wir begeisterte Spieler, natürlich Fantasy. Die Kinder spielen ganz gerne Verließ oder Der verzauberte Turm.
Wenn ich nicht gerade schreibe, arbeite ich in einem Onlineshop und bin dort für die IT zuständig. Als gelernter Fachinformatiker und studierter Wirtschaftsinformatiker bereiten mir Facebook und Co keinerlei Probleme. Und obwohl ich die IT beherrsche, bin ich kein Grafiker. Meine Cover lasse ich noch immer fremdherstellen.

2. Meine Rezension zu Danaras Buch:

Samiras Rezension zu Weltenbrand: Das Erbe des Blutadels von Danara DeVries

3. Interview:

Hast du ein bestimmtes Schreibritual? Etwas, das nicht fehlen darf?

Nicht wirklich. Ich stimme mich aktuell mit „Weak Fantasy“ ein, und lege dann los. Ich brauche nicht viel. Manchmal lasse ich auch ruhige Musik laufen, beispielsweise The Witcher Theme.

Wann bist du am kreativsten, eher morgens oder abends?

Das kommt drauf an. Ich bin eigentlich am kreativsten, wenn man mich in Ruhe lässt und ich Facebook ausschalte.

Schreibst du täglich?

In der Hochphase schon, aber aktuell arbeite ich gerade eine Blogtour aus. Da kommt die eigentliche Arbeit an meinem Manuskript etwas zu kurz.

Wie lange hast du an deinem letzten Buch geschrieben?

Mein letztes Buch musste ich teilen, so dass ich eigentlich zwei Bücher geschrieben habe. Dafür habe ich ein Jahr gebraucht.

Wo schreibst du am liebsten?

Auf meiner Couch, im Liegen, mit der Tastatur auf dem Bauch und vllt sogar mit geschlossenen Augen. Dann kann ich mich so richtig in die Szenen hineinversetzen und sie fließen nur so aus mir heraus.

Kennst du die Handlungsorte deiner Bücher real?

Nein. Alle meine Handlungsorte sind fiktiv.

Welches war das 1. Buch, das du gelesen hast?

Donna Cross, Die Päpstin

Was ist dein Lieblingsessen?

PIZZA! 🙂

Hast du Haustiere?

Eins? Wir haben 3 Katzen, 8 Hühner und 4 Laufenten.

Wo möchtest du gern mal Urlaub machen?

Schweden, Finnland, Norwegen

Danaras Buch. Klick auf Cover öffnet Amazon:

Samiras Rezension zu Küss die Ranchhand (Cowboys 3) von Annie Stone

Format: Kindle EBook
Erschienen: 28.09.2017
Preis: 2,99€
Genre: Liebesroman
Klick aufs Cover öffnet das Buch auf Amazon

Cover:

Das Cover ist einfach wunderschön. Es zeigt einen Cowboy, der im rötlichen Licht des Sonnenuntergangs, Pferde treibt. Genau so stelle ich mir Parker vor.

Inhalt:

Jade ist Pferdeflüsterin und springt sofort, als ihre ehemals beste Freundin Kat sie um Hilfe ruft. Sie hofft, nicht nur Jelly Belly helfen zu können, sondern auch ihre Freundschaft mit Kat zu retten. Doch diese zeigt ihr zuerst die kalte Schulter, ganz anders als Parker, den sie eigentlich nie wieder sehen wollte, da er ihr Herz gebrochen hat, als sie dreizehn war. Doch Parker gibt sie ebenso wenig auf wie sie Jelly oder Kat. Ein Kampf der Sturköpfe beginnt, aus dem am Ende alle als Sieger hervorgehen.

Fazit:

Tolles Finale der Cowboyreihe von Annie Stone. Es ist nicht nur die Geschichte von Jade und Parker, sondern die Autorin schafft es hier auch, noch ein paar Dinge aus den vorherigen Teilen zu einem Ende zu bringen. Wie alle Bücher der Autorin habe ich auch dieses regelrecht verschlungen. Der Schreibstil ist wie immer flüssig und sehr gut zu lesen.

Ich gebe tree-51358_960_720tree-51358_960_720tree-51358_960_720tree-51358_960_720tree-51358_960_720

Samiras Rezension zu Weltenbrand: Das Erbe des Blutadels von Danara DeVries

Format: Kindle EBook
Erschienen: 30.08.2017
Preis: 3,99€
Preis Taschenbuch: 13,99€
Genre: Fantasy, Urbanfantasy
Klick aufs Cover öffnet das Buch auf Amazon

Cover:

Ich liebe dieses Cover einfach, es passt einfach 100%ig zum Buch.
Im Vordergrund sind die Schatten eines Paares zu sehen. Das gibt dem ganzen schon etwas Geheimnissvolles aber da ist noch so viel mehr, wenn man genau hinsieht. Zum einem das Feuer und die Blitze und dann der im Feuer versteckte Hammer.

Inhalt:

Hauptperson des Buches sind Claire, die eigentlich nur ihren Job machen und ihr ruhiges Leben leben will. Doch das wird auf dem Kopf gestellt, als sie auf Daniel, der eigentlich Elko heißt, trifft. Was mit einem harmlosen Flirt beginnt, endet mit Angriffen von Elkos Bruder Loke auf Claire. Schnell wird klar, dass Claire selbst nicht so normal ist, wie sie dachte. Sie muss lernen, dass die Legenden über Götter und Asgard realer sind, als sie je geglaubt hat, denn auf einmal ist sie ein Teil einer Mission, die versucht Lokes Pläne zu erfahren und Elko zu helfen, ihn zur Vernunft zu bringen. Leider hat der so gar keine Lust darauf und so geraten sie in Lebensgefahr.

Fazit:

Ich habe etwas gebraucht bis ich ins Buch reinkam, aber dann hat es mich völlig gefesselt. Der Schreibstil ist super zu lesen und die Geschichte sehr spannend. Ich kann die weiteren Teile der Reihe kaum erwarten.

 

Ich gebe tree-51358_960_720tree-51358_960_720tree-51358_960_720tree-51358_960_720tree-51358_960_720 von 5 möglichen Woods.

Autorenvorstellung Joshua Kay Schaeffer

1. Vorstellung:

Mein Name ist Joshua Kay Schaeffer. Ich bin Autor und Self-Publisher. Neben dem Schreiben bin ich außerdem Musiker und Keyboarder und male gerne.

An die Schreiberei kam ich bereits im Alter von 12 Jahren, als ich „Die unendliche Geschichte“ von Michael Ende gelesen habe. Seitdem wusste ich, ich würde mir auch gerne eine Welt aus Worten erschaffen. Dies tat ich jedoch nur im Verborgenen – zunächst mit Kurzgeschichten, später mit ganzen Romanen, die aber außer mir fast keiner kannte. Erst vor ein paar Jahren hat mich eine sehr liebe Freundin darauf gebracht, meine Geschichten auch einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren.
Ich schreibe Belletristik in den Genres Drama, Sozialdrama, Fantasy-Literatur und Thriller.

2. Interview:

Hast du ein bestimmtes Schreibritual? Etwas, das nicht fehlen darf?

Ich plane ein Buch meist von der Idee bis zur Fertigstellung genau durch. Früher hatte ich dabei handgeschriebene Spickzettel, das mache ich heute nicht mehr. Wenn der Plot (die einzelnen Kapitel in Kurzform) steht, beginne ich zu schreiben. Bei fast allen Büchern mache ich das so. Jedoch bei meinem letzten Buch AMNESIA – VERLORENE SEELEN und bei dem kommenden Buch HINTER UNSEREM HORIZONT ist das nicht der Fall. Diese beiden Bücher schrieb und schreibe ich, ohne vorher zu planen, da sich die Geschichte erst beim Schreiben entwickelte und entwickelt.

Wann bist du am kreativsten, eher morgens oder abends?

Meine Schreibzeit ist nachts, da ist es herrlich ruhig, keine störenden Geräusche oder Dinge, die mich ablenken.

Schreibst du täglich?

Ich bin nebenher noch berufstätig, daher kann ich nicht täglich schreiben. MAnchmal mache ich während einem Buch auch eine mehrwöchige Schreibpause. Ich habe mir angewöhnt, nur zu schreiben, wenn ich auch in der Stimmung dafür bin.

Wie lange hast du an deinem letzten Buch geschrieben?

AMNESIA – VERLORENE SEELEN entstand von Mai bis August 2017. Die Geschichte beruht auf eine wahre Begebenheit, daher war das Schreiben ohne einen vorhergehenden Plot auch nicht so schwer.

Wo schreibst du am liebsten?

Zu Hause am PC. Aber ich würde gerne auch an einem Laptop unter Palmen schreiben.

Kennst du die Handlungsorte deiner Bücher real?

Die meisten Handlunbgsorte kenne ich. Aber wenn ich über Orte schreibe, an denen ich nicht war, informiere ich mich zuvor über bestimmte Dinge, die diesen Ort ausmachen. Einige wenige Orte (wie beispielsweise der Ort Lantyan in meiner Fantasy-Reihe DIE NAYTNAL-CHRONIKEN) sind fiktive Orte.

Welches war das 1. Buch, das du gelesen hast?

DIE UNENDLICHE GESCHICHTE von Michael Ende. Deswegen habe ich auch mit dem SChreiben begonnen, weil mich die Art und Weise, wie der Autor diese Geschichte erzählt, so begeistert hat und ich mir auch eine Welt aus Worten erschaffen wollte.

Was ist dein Lieblingsessen?

Sushi und mexikanisches bzw. spanisches Essen.

Hast du Haustiere?

Ich hatte einen verrückten Hund gehabt, das ist aber lange her. Heute habe ich keine Haustiere mehr, jedoch beaufsichtige ich ab und zu den Hund meiner Patentochter, die in der Nähe wohnt.

Wo möchtest du gern mal Urlaub machen?

In Australien war ich noch nicht. Das würde ich gerne mal sehen, einmal dort an der Ostküste entlang fahren.

Ein Teil von Joshas Büchern bei Amazon. Da er schon sehr viele veröffentlich hat, haben wir uns auf diese Auswahl geeinigt. Klick aufs Cover öffnet Amazon: